CAVE

CAVE 2016-07-20T23:34:31+00:00

Automatische individuelle Arzneimittelrisiko-Prüfung

CAVE bietet grundlegende Daten für eine automatische patientenspezifische Arzneimittelrisiko-Prüfung bei der Arzneimittelabgabe.

Ziel von CAVE ist es, die Apotheke in der Beratung zu unterstützen und zu einer umfassenden Qualitätssicherung bei der Arzneimittelabgabe beizutragen.

Dazu wird der Patient mit seinen persönlichen Merkmalen – wie Alter und Geschlecht, Anamnese und Medikationshistorie – einbezogen.

 

Inhalte

  • Der Teilbereich ERKRANKUNG beinhaltet Patientenmerkmale, die die Anwendung eines bestimmten Fertigarzneimittels einschränken oder ganz ausschließen können. Dazu zählen neben chronischen Erkrankungen besondere Lebensumstände (z. B. Schwangerschaft, Stillzeit) sowie bestimmte Altersbereiche (z. B. Klimakterium, Frau im gebärfähigen Alter, Mann im zeugungsfähigen Alter) und Verhaltensweisen (z. B. Raucher, Leistungssportler, Kontaktlinsenträger).
  • Der Teilbereich ALLERGIE prüft bei Anwendung von Fertigarzneimitteln auf Allergien. Berücksichtigt werden allergische (immunologische) und pseudoallergische Stoffüberempfindlichkeiten. In die Prüfung werden Wirk- und Hilfsstoffe sowie Arzneipflanzen und deren Zubereitungen einbezogen. Zusätzlich wird zwischen einer Allergie und einer Kreuzreaktion unterschieden.
  • Der Teilbereich ALTER warnt bei altersbezogenen Anwendungsrisiken eines Fertigarzneimittels. Ausgehend vom Geburtsdatum wird geprüft, ob das Fertigarzneimittel im aktuellen Patientenalter angewendet werden darf. Die CAVE-Hinweise differenzieren „Keine Anwendung” und „Anwendungsbeschränkung”. Darüber hinaus wird erkannt, wenn Wirkstärken oder Darreichungsformen für ein bestimmtes Alter nicht patientengerecht sind. Es erfolgt die Meldung „Atypische Medikation”.
  • Im Teilbereich GESCHLECHT wird eine Warnung ausgegeben, wenn geschlechtsspezifische Anwendungsgebiete eines Fertigarzneimittels nicht zum dokumentierten Patientengeschlecht passen.

 

Funktionen in der Apotheke

  • CHECK: CAVE wird in die Kassenfunktion der Apotheken-EDV integriert. Liegen entsprechend codierte Daten vor, prüft CAVE automatisch Patientenmerkmale gegen potenzielle Arzneimittelrisiken ab und gibt bei individuellen Risiken entsprechende Hinweise auf dem Bildschirm aus.
  • ANZEIGE: Beim Fertigarzneimittel werden übersichtlich alle potenziellen Risiken aufgelistet, so dass auch ohne Patientendaten während der Beratung auf mögliche Anwendungsrisiken hingewiesen werden kann – wichtig für „Laufkunden“.
  • RECHERCHE: In Verbindung mit der ABDA-Datenbank ermöglicht CAVE die Auswahl von geeigneten Arzneimitteln für Patienten mit Risikofaktoren – ein weiterer Schritt zur Erhöhung der Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS).

Aktualisierung: vierzehntägig